TRANSFER TOGETHER: Climate Change Education im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Dipl.-Geogr. Svenja Brockmüller, Dipl.-Geoökol. Daniel Volz, Prof. Dr. Alexander Siegmund

 

Von den Folgen des Klimawandels sind vielfältige Bereiche betroffen – von der Land- und Fortwirtschaft über die Stadt- und Umweltplanung bis hin zu Wirtschaftsunternehmen. Im Arbeitsbereich "Climate Change Education" werden dazu in einer Reihe von Projekten im Geco-Lab, Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) innovative Lernsettings zu den regionalen Folgen des Klimawandels für unterschiedliche Adressatengruppen entwickelt, evaluiert und disseminiert. Eine der Zielgruppen sind Auszubildende exemplarisch ausgewählter Unternehmen, für die Bildungskonzepte im Kontext beruflicher Bildung transferiert werden. Die innovativen Lehr-Lern-Formate basieren auf einem mehrdimensionalen methodisch-didaktischen Zugang zu Auswirkungen des Klimawandels auf die natürliche und betriebliche Umwelt. Ziel ist es, ein vertieftes Bewusstsein für die persönliche Betroffenheit sowie die spezifische Vulnerabilität des eigenen Unternehmens zu erreichen, die Notwendigkeit einer nachhaltigen Klimaanpassung zu verdeutlichen und diesbezügliche Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

 

Impressionen des mehrdimensionalen methodisch-didaktischen Zugangs zu Auswirkungen des Klimawandels auf die natürliche und betriebliche Umwelt (Fotos: rgeo)

 

Zum langfristigen Erhalt des wirtschaftlichen Erfolgs und der Wettbewerbsfähigkeit der Metropolregion Rhein-Neckar ist eine breite Umsetzung nachhaltiger Anpassungsstrategien an die regional- und branchenspezifischen Folgen des Klimawandels notwendig. Im Rahmen des TRANSFER TOGETHER Teilprojekts "Climate Change Education" sollen die bestehenden innovativen Lernsettings zur Klimaanpassung daher im Sinne der Wissenschafts-Praxis-Interaktion gemeinsam weiterentwickelt, unternehmens- und branchenübergreifend disseminiert und für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar geöffnet werden.

Die Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft ist für eine Zukunft innerhalb der planetaren Leitplanken des Planeten Erde unabdingbar. Bildungsinnovationen, die zur Förderung von System- und Gestaltungskompetenz beitragen, können Triebfedern dieses Transformationsprozesses darstellen. Dabei trägt eine verbesserte Vernetzung zwischen Hochschule, Kommunen, Unternehmen, Verbänden und Bürger/innen im Sinne der transdisziplinären Forschung zu innovativen Lösungen realer Probleme und einem Wissenstransfer bei, der einen konstruktive Diskurs der ökonomischen, ökologischen und sozial-kulturellen Nachhaltigkeitsaspekte beinhaltet.

 

Projektlaufzeit: 1/2018 – 9/2022

 

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

  

 

Projektpartner:

   IHK Rhein-Neckar, Mannheim
     
  JOBLINGE gemeinnützige AG
Metropolregion Rhein-Neckar
     
  Contargo GmbH & Co.KG

 

 

 

Choose your language: deutschenglish
Kontakt | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz