News

Hier finden Sie aktuelle Meldungen aus dem rgeo-Team.
Sie können diese News als RSS-Feed abbonieren.

23.01.2020

Vortragsreihe „Bildung bitte!“ - Prof. Siegmund über wirkungsvolle Maßnahmen zur Climate Change Education bei Jugendlichen

Jugendliche sind besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen und sind zugleich auch maßgebliche Akteure von morgen. Wie lassen sich die komplexen Zusammenhänge des Klimasystems und der Folgen des Klimawandels begreifbar machen um Bewusstsein, Beurteilungs- und Handlungskompetenzen von Jugendlichen zu fördern, dem Klimawandel nachhaltig zu begegnen? Diese Fragen standen am 21. Januar 2020 im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe „Bildung bitte!“  im Zentrum des Vortrags von Prof. Dr. Alexander Siegmund mit dem Titel „Klimawandel begreifbar machen - wie lässt sich Klimahandeln bei Jugendlichen fördern?“.

Prof. Siegmund machte deutlich, wie unterschiedlichen Zielgruppen - von Schülerinnen und Schülern über Auszubildende bis hin zu Studierenden - der Klimawandel nahegebracht werden kann. Dazu stellte er unterschiedliche und bereits ausgezeichnete Projekte der Research Group for Earth Observation (rgeo) vor, in denen entsprechende Kommunikationsstrategien exemplarisch angewendet wurden. Beobachten, analysieren/experimentieren und Handlungsstrategien entwickeln sind demnach die zentralen Prinzipien für wirkungsvolle Maßnahmen zur Climate Change Education mit einem Fokus auf Klimaanpassung.

Eine Übersicht über die bereits ausgezeichneten rgeo-Projekte in Climate Change Education. Foto: Vogt

 

Die Fortbildungsreihe „Bildung bitte!“ der Professional School der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist eine Kooperation der BNE-Colloquiumsreihe "Bildung für nachhaltige Entwicklung" und dem Heidelberg Center for the Environment der Universität Heidelberg.

 

02.01.2020

Prof. Siegmund vertritt rgeo-Team bei internationalem Workshop in der Atacama UC Research Station in Chile

Das internationale Konsortium des von der Europäischen Union ausgeschriebenen ERANet-LAC-Projekts mit dem Titel "The Chilean-Peruvian arid coastal fog ecosystems under climate change: understanding biosphere-Atmosphere interactions to support biodiversity conservation" (FEBiD), hat zu dessen Abschluss vom 25. bis 27. November 2019 in Chile einen internationalen Workshop zum Thema "The coastal fog geo-ecosystems in the Chilean-Peruvian Desert: understanding biosphere-atmosphere interactions" ausgerichtet. Gastgeber war die Pontivicia Universidad Católica de Chile (PUC), zugleich langjährige Kooperationspartnerin des rgeo-Teams und Mitglied des FEBiD-Projektkonsortiums, das die ca. 30 Teilnehmer/innen an ihrer Forschungsstation am Rande der Atacama-Wüste begrüßt hat.

Juan Carlos Pastene (links) und Prof. Dr. Siegmund bei der Vorstellung der Poster in der Forschungsstation am Rande der Atacame-Wüste. Foto: rgeo

 

Prof. Dr. Alexander Siegmund, Koordinator des ERANet-LAC-Projekts und Leiter der Abteilung für Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo), begrüßte zusammen mit dem Direktor des Atacama Desert Center der PUC, Prof. Juan Luis García (PhD) und Prof. Pedro Bouchon, dem Vizepräsidenten der PUC für Forschung, die Teilnehmer/innen des Workshop. Zudem präsentierte er die Ergebnisse des rgeo-Teams zur fernerkundungsgestützten Detektion und Strukturanalyse von Tillandsia-Beständen, die in Nebelökosystemen der Atacama-Wüste vorkommen. Zudem stellte Juan Carlos Pastene, M.Sc. erste Ergebnisse zur Nebelklimatologie vor.

Folgende Poster wurden präsentiert:

Dr. Signe Mikulane & Prof. Dr. Alexander Siegmund: Remote sensing-based detection of the Tillandsia Lomas ecosystems in the coastal Chilean-Peruvian desert

Ronja Redlich, M.Sc. & Prof. Dr. Alexander Siegmund: UAS-based structural stand analyses of Tillandsia Lomas ecosystems in the Chilean-Peruvian coastal desert

Juan Carlos Pastene, M.Sc., Prof. Dr. Alexander Siegmund et al.: Analyses of local the fog climatology in the coastal Chilean Atacama Desert

02.01.2020

rgeo-Delegation zur Feldforschung in der Atacama

Vom 15. bis 27. November führte eine rgeo-Delegation unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Siegmund Feldarbeiten in der chilenischen Atacama-Wüste durch. In den 13 Tagen wurde die Installation mehrerer neuen Klimastationen der Firma THIES CLIMA vorgenommen, die in Zukunft Teil des Messnetzes sein werden, das qualitativ hochwertige Daten zur Nebelklimatologie für die weitere Forschung zu Ökosystemanalyse in diesem hyperariden Gebieten liefern soll. Zudem wurden verschiedene Tillandsia-Bestände mit Drohnen beflogen, um räumlich hoch auflösende Daten der Bestandsstruktur ableiten zu können.

Das Team unter der Leitung von Prof. Dr. Siegmund (2.v.l.) bei den Feldarbeiten in der Atacama-Wüste. Foto: rgeo

Unter Leitung von Prof. Dr. Marcus Koch, einem langjährigen Kooperationspartner von der Universität Heidelberg, wurden zusammen  mit  Geographie-Kollegen der Pontivicia Universidad Católica de Chile außerdem Messungen und Proben der Tillandsia-Pflanzen genommen.

Über seine aktuellen Forschungen in der Atacama-Wüste hat Prof. Alexander Siegmund kürzlich auf SWR2 Impuls gesprochen.

16.12.2019

PostDoc im Bereich Erdbeobachtung und Umweltbildung gesucht

Die Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) sucht für die Entwicklung digitaler und mobiler Lernanwendungen im Bereich fernerkundungsgestützter Erdbeobachtung eine/n wissenschaftlichen Mitarbeiter/in (Postdoc).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

weiter lesen...
<<12345...84>>

Choose your language: deutschenglish

Kontakt | BNE-Leitbild | Anfahrt | Netzwerke | News | Impressum | Datenschutz