News

Here you can subscribe to the news of the rgeo-team: RSS-Feed (mostly in German)

26.07.'19

PostDoc im Bereich Erdbeobachtung und Umweltbildung gesucht

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

read more...
11.07.'19

Annelie-Wellensiek-Förderpreis an Saskia Hermann verliehen

Die Abteilung gratuliert Saskia Hermann, seit vielen Jahren wissenschaftliche Hilfskraft bei rgeo, herzlich zum Annelie-Wellensiek-Förderpreises, den der Zonta Club Heidelberg gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg vergibt. Mit dem Preis wird ihrewissenschaftliche Abschlussarbeit gefördert, in der sie sich mit der Entwicklung und dem heutigen Stand von Menschenrechten in Indonesien beschäftigt. Hermann wird von Professor Dr. Klaus-Dieter Hupke (Abteilung Geographie) und Marion Kirsch (Abteilung Politikwissenschaft) betreut. Den mit 2.000 Euro dotieren Förderpreis erhält sie laut der Auswahljury aufgrund der hohen gesellschaftspolitische Relevanz des Themas und dem Potenzial zur weiteren, vertiefenden Forschung.

Professor Dr. Hans-Werner Huneke, Rektor der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, begrüßt die Wahl der Jury ausdrücklich, ist Hermanns Arbeit doch sowohl gesellschaftspolitisch als auch international. "Wir brauchen genau solche Lehrkräfte: Menschen, die etwas verändern wollen und die als politisch interessierte sowie informierte Bürgerinnen und Bürger mit eigenen Auffassungen und Haltungen erkennbar sind und damit Schülerinnen und Schülern helfen, eigene Positionen zu finden", meint Huneke. "Lehrkräfte müssen sich außerdem mit einer zunehmend von Diversität geprägte Schulwirklichkeit auseinandersetzen: Indem sich Saskia Hermann damit beschäftigt, welche Rechte Frauen und Kinder in Indonesien haben und wie ihre Bildungschancen vor Ort sind, tut sie genau das."

PH-Rektor Hans-Werner Huneke, mit Saskia Hermann und Eva Hemerger vom Zonta-Club. Bild: Hentschel

 

Das mit dem Preis verbundene Geld will die Studentin für ihre Forschungsarbeit nutzen: Sie wird im September 2019 in Indonesien eine quantitative Befragung durchführen sowie Expertengespräche führen und ihre Daten zudem durch eine quantitative Online-Befragung ergänzen; die Ergebnisse sollen im Dezember 2019 vorliegen. "Ich freue mich sehr, dass mein Vorhaben solch eine Unterstützung und Zuspruch findet. Ohne diese Mittel wäre eine Forschungsreise undenkbar gewesen", erklärt Hermann. "Ich möchte den Menschen in Indonesien meine Stimme schenken und einen Beitrag zum Kampf für die allgemeine Gültigkeit von Menschenrechten leisten."

24.06.'19

Ronja Redlich vertrat rgeo auf dem Living Planet Symposium in Mailand

Ronja Redlich hat die Research Group for Earth Observation (rgeo) an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg auf dem Living Planet Symposium vertreten, das vom 13. bis zum 17. Mai in Mailand stattfand.

Das fünftägige Symposium, das alle drei Jahre stattfindet, wurde von der European Space Agency organisiert und beschäftigte sich mit der Rolle von Fernerkundung in Wissenschaft und Gesellschaft. Eröffnet wurde die Veranstaltung, an der 4000 Gäste teilnahmen, u.a. von Johann-Dietrich Wörner dem Generaldirektor der ESA.

In elf unterschiedlichen Sessions wurden aktuelle Forschungen präsentiert und mit unterschiedlichen Akteuren aus Wissenschaft diskutiert. Neben zwei Posterpräsentationen zu den Themen "Nebelökosysteme in Chile" und "Fernerkundung und Bildung" stellte Ronja Redlich unter dem Titel "Protecting Cultural and Natural Heritage Sites through Earth Observation - an E-Learning Platform to Empower UNESCO Site Stakeholders" Projekte und Aktivitäten des UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservate im Zusammenhang mit Fernerkundung und UNESCO Kulturerbestätten vor.

Ronja Redlich auf dem dem Living Planet Symposium in Mailand. 

17.06.'19

Dana Graulich beim 4. Treffen des Netzwerks „KlimAdapt“

Am 13. und 14. Juni 2019 haben sich Anbieter und Nutzer verschiedener Klimaanpassungsdienste in der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Hannover getroffen, um über die Nutzerfreundlichkeit und Optimierung von Anpassungsdiensten zu diskutieren. Die Veranstaltung fand im Rahmen der KlimAdapt-Netzwerkaktivitäten des Umweltbundesamtes zur Weiterentwicklung des Klimavorsorgeportals KLiVo statt, das qualitätsgeprüfte Daten und Informationen zum Klimawandel sowie Dienste zur Klimawandelanpassung bündelt.

M.Sc. Dana Graulich vertrat die Research Group for Earth Observation (rgeo) an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, um sich über die Einbindung von Nutzerinnen und Nutzern von Klimaanpassungsdiensten auszutauschen. Auch im Projekt Klim:ReAction soll ein digitaler Medienverbund aus mobiler Klimawandel-App und webbasierter 3-D-Realsimulation eine Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Kontext der Klimawandelanpassung ermöglichen. Durch die Meldung klimawandelspezifischer Phänomene können die Nutzerinnen und Nutzer so aktiv zum Klimawandel-Monitoring beitragen.

In Form von Kurzvorträgen wurden verschiedene Klimaanpassungsdienste vorgestellt - darunter das Wissensportal Hamburger Gründachstrategie und das Fachinformationssystem Klimaanpassung vom LANUV in Nordrhein-Westfalen. Welche Potentiale bieten die Systeme? Wie werden Nutzer und Nutzerinnen bislang in die Entwicklung und Evaluation eingebunden? Welche weiteren partizipativen Möglichkeiten bestehen aus Sicht der Nutzer und Nutzerinnen? Diesen und anderen Fragen gingen die Teilnehmenden in produktiven Diskussionsrunden nach.

12.06.'19

ERASMUS+ Networking Forum – Dr. Tobias Matusch vertrat rgeo sowie die PH Heidelberg auf der anschließenden Education Fair in Hanoi

Zum zweiten Mal nach 2016 fand am 15. – 17. Mai 2019 das ERASMUS+ Networking Forum in Hanoi statt. Auf Einladung der Europäischen Kommission und des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) nahm Dr. Tobias Matusch als Vertreter der Research Group for Earth Observation (rgeo) der Abteilung Geographie, Pädagogische Hochschule Heidelberg, an der Veranstaltung teil. Insgesamt kamen 23 deutsche HochschulvertreterInnen ins sommerliche Hanoi, um mit den mehr als 80 VertreterInnen südostasiatischer Hochschulen und Institutionen ins Gespräch zu kommen. Das größte Kontingent wurde vom Gastgeber aus Vietnam gestellt. Zusätzlich kamen auch ForscherInnen und Fachkräfte aus Kambodscha, Laos, Thailand, Malaysia und Myanmar beim Netzwerkforum zusammen. Durch seine zweijährige Arbeitstätigkeit als Entwicklungshelfer in Vietnam konnte Dr. Matusch vielfältige Kontakte auffrischen und für die Abteilung Geographie neue Kontakte zu unterschiedlichen Institutionen aufbauen.

Eingeleitet wurde das Netzwerkforum durch Vorort besuche zweier vietnamesischer Hochschulen, die insbesondere in den letzten Jahren ihre Kapazitäten und Expertise stark erweitern konnten. Gespickt mit zahlreichen Informationen zu Land und Leute, u.a. von Herrn Stefan Hase-Bergen, dem Leiter der DAAD-Außenstelle Hanoi, wurden die zahlreichen Fördermöglichkeiten durch die Europäische Kommission (insbesondere ERASMUS+) und durch den DAAD erläutert und diskutiert. Ganz im Zeichen eines Netzwerkforums, wurden insbesondere die Kaffeepausen und Abendveranstaltungen für den intensiven Austausch zwischen den Teilnehmenden genutzt und Erfahrungen geteilt.

 Teilnehmende des DAAD Netzwerkforums unter dem Motto: “Opportunities for Higher Education“ vom 15. – 17. Mai in Hanoi, Vietnam. Foto: DAAD Vietnam

Das Netzwerkforum endete am 17. Mai mit einem weiteren Highlight, einer Bildungsmesse, bei der sich die deutschen Hochschulstandorte mit ihren unterschiedlichen Angeboten präsentieren konnten. Die mit ca. 400 BesucherInnen gut frequentierte Messe wartete mit vielen Überraschungen auf. Dabei kamen unterschiedlichste Anfragen sowohl auf Englisch als auch Deutsch zur Pädagogischen Hochschule Heidelberg, dem Standort Heidelberg als auch zur Attraktivität der Studienregion Baden-Württemberg.

Dr. Tobias Matusch nutzte den Aufenthalt in Vietnam, um die zahlreichen vorhandenen als auch neuen Hochschulpartnerschaften zu vertiefen und gemeinsame Projektideen zu besprechen. Im Fokus standen dabei Forschungs- und Kapazitätsaufbauprojekte. Am 20. Mai stand ein Besuch bei der Vietnam National University of Forestry (VNUF) in Xuan Mai auf dem Programm. Nachfolgend wurden in Hanoi weitere Kontakte intensiviert, so beispielsweise mit der Vietnam National University (VNU), University of Education (UED) und dem Vietnam Institute of Geosciences and Mineral Resources. Zusätzlich wurden intensive Gespräche mit VertreternInnen der UNESCO und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) vor Ort geführt.

 

<<12345...63>>

Choose your language: deutschenglish

Contact | Directions | Networks | News | Imprint | Data Privacy